Mama Africa

Ua ua genial!

Einspielen

Auf der Fahrt nach Dresden war es wohl die Ruhe vor dem Sturm, die zu einem packenden letzten Auswärtsspiel in dieser Saison beitrug. Nach der leckeren Stärkung und ein paar Aufwärmübungen, bestritten unsere Volleyhasen gleich das erste Spiel des Tages gegen die SG Klotzsche. 

Als der Pfiff 14 Uhr ertönte, zeigten die Mannschaften sofort, dass dieses Spiel kein Leichtes wird. Der erste Ball wurde lange volley gespielt, bevor der Gegner den Punkt erzielte. Mit druckvollen Aufschlägen konnten die Dresdnerinnen sich einen 6-Punkte-Vorsprung ergattern, den die Volleyhasen durch einen klaren Kopf bis auf einen Punkt verkürzten. Nach der gegnerischen Auszeit folgte das Unglück. Unsere Libera Jule verletzte sich bei einer Rettungsaktion an der Lippe (zum Glück geht es ihr schon wieder soweit gut). Sofort wurde sie versorgt. Für sie kam Kinga ins Spiel. Gute Aktionen sorgten für Punkte auf dem Hasenkonto. Eine hervorragende Zusammenarbeit aller Spielelemente führten zum Satzgewinn (25:21) für die Spielerinnen des ASV Rothenburg. 

Zu Beginn des zweiten Satzes legte Marie eine Aufschlagserie hin, sodass die Volleyhasen bis zum 7:1 davon düsten. Beim 12:6 folgte jedoch der Einbruch. Die Dresdnerinnen nutzten die schwache Phase der Gäste und überholten sogar bis zum 13:12. Zwar konnten unsere Mädchen immer wieder etwas rankommen, doch am Ende reichte das Polster der Gastgeberinnen für den Satzgewinn (25:19). Rettungsaktion

Sehr ausgeglichen verlief der dritte Satz, zumindest am Anfang. Dann zerrten kleine Fehler immer wieder an der inneren Hasenkraft und ließen sie hinterher laufen. Doch zum Glück kam beim 14:18 Sara zum Aufschlag. Sie zeigte mit direkten und indirekten Ässern deutlich, was in ihren Aufschlägen steckt. Das Team steuerte tolle Netzaktionen bei, die zur 20:18 Wende führten. Jeder Ball wurde erkämpft und beim 26:24 konnte erneut gejubelt werden. 2:1 nach Sätzen für die Gäste aus Rothenburg.

Und mit einem Mal schien alles vergessen. Fehler reihte sich an Fehler und die Gegnerinnen zogen davon. Jessi konnte mit ein paar tollen Aufschlägen die Mannschaft wieder ins Spiel und das Team näher an ihre Rivalinnen heranholen, doch war dieser Satz von zu vielen Eigenfehlern geprägt, die es den Hasen schwer machten, ihr Spiel aufzubauen und sich durchzusetzen. Am Ende hieß es beim 24:12 bereits Satzball, den die Gastgeberinnen ohne Probleme verwandelten. 2:2 nach Sätzen und ab in den Tiebreak. – Das wird spannend.

Auslosung und ... und ... die Volleyhasen haben Annahme. Zum Glück. Gleich mit einem Servicefehler und Punktgewinn starteten unsere Mädels in den entscheidenden Satz. Besser geht es nicht. Anna machte dem Gegner mit druckvollen Aufschlägen klar, dass die Hasen heute mit Punkten heimfahren werden. Ala bewies Kampfgeist in der Abwehr, Anna Köpfchen beim Punkten und auch der Block machte zu, somit kam anfangs Punkt nach Punkt folgte. Doch der Gegner war stets präsent und hielt dagegen. Ein wirkliches Kopf-an-Kopf-Rennen bot sich den Zuschauern. Anna holte abermals mit gut platzierten Aufschlägen einen kleinen Rückstand auf und mit einer Auszeit beim 12:12 folgten weitere packende Minuten. Hier ein Netzfehler, da ein Angriffsfehler und mit Freude lässt sich sagen, dass die Volleyhasen am Ende weniger machten. 15:13 hieß es nach knapp 2h Spielzeit in Dresden! KO, aber sooooo glücklich, klatschten die Volleyhasen ab und düsten freudestrahlend unter die Dusche!

Spielgewinn

Großer Dank gilt Neiße Tours, die uns diese Saison erneute mit ihrem Bus unterstützten. Für die tollen Fotos danken wir unserer Pia recht herzlich! 

Für die Volleyhasen spielten: J. Weise, M. Zimmermann, A. Wojciechowska, N. Dzyga, A. Knobloch, J. Reinsch, A. Makowska, C. Knobloch, S. Ilnicka, K. Brzozowska. 

Hier unsere Ergebnisse im Überblick: 
Mannschaft Mannschaft Ergebnis
SG Klotzsche Volleyhasen 2:3 (21:25, 25:19, 24:26, 25:12, 13:15 )