Mama Africa

Volleyhasen feiern hart umkämpften Heimsieg

AttakAm vergangenen Samstag ging es endlich wieder los. Die Volleyball-Saison in der Sachsenklasse eröffneten die Volleyhasen des ASV Rothenburg mit einem Heimspiel. Doch nicht wie gewohnt schlugen die Spielerinnen im Hasenbau auf dem Sportkomplex auf. Da die Spielhalle zurzeit saniert wird, finden die Punktspiele nun im Nachbarland Polen statt, wo sich die Trainingshalle der Hasen befindet. Dennoch fanden auch deutsche Fans den Weg in die Pieńsker Sporthalle und unterstützten die Mädels bei ihren Auftaktspielen. Zu Gast waren die Damenmannschaften des USV TU Dresden und des Boxdorfer VC.

Das erste Spiel gegen den Aufsteiger aus Dresden war sowohl für Fans als auch für die Spielerinnen eine wahre Zitterpartie mit ungewissem Ausgang. Zu Beginn des ersten Satzes agierten die Volleyhasen noch etwas nervös. Doch je mehr Bälle sicher beim Gegner versenkt wurden, desto mehr Selbstvertrauen erlangten die Spielerinnen auf dem Feld. Doch auch der USV TU Dresden ließ nicht locker. Beide Mannschaften lieferten sich ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen. Nachdem die Hasen die erste Chance zum Satzgewinn vergaben, erhielten sie nochmals lautstarke Anfeuerungsrufe von den Zuschauerrängen. Der gegnerische Satzball wurde abgewehrt und nach 29 Minuten jubelten dei Volleyhasen über den ersten Satzgewinn der neuen Saison. Attak1 Auch in den folgenden Sätzen war jeder Ball hart umkämpft und bei sommerlichen Temperaturen ging es auf dem Spielfeld heiß her. Immer wieder konnte sich eine der Mannschaften leicht absetzen, doch der Ausgleich folgte meist nur wenige Bälle danach. Mit guten Aufschlägen und einer souveränen Arbeit in der Feldabwehr, sowie mit Angriffen, die die Gegnerinnen immer wieder unter Druck setzten, punkteten die Volleyhasen und feierten letztendlich den ersten Heimsieg. Auch für das zweite Spiel hatten sich die Rothenburger Spielerinnen einen Sieg vorgenommen. Doch leider sorgte die aufgekommene Unkonzentriertheit für viele eigene Fehler und die Gegnerinnen aus Boxdorf nutzten diese aus. Dazu kam auch noch Verletzungspech am Ende des ersten Satzes. Die bis zu diesem Zeitpunkt stark aufgetretene Außenangreiferin Natalia verletzte sich während eines Blocksprungs am Fußgelenk und konnte die folgenden Sätze nicht mehr weiter spielen. Bis sich die Hasen auf dem Spielfeld wieder neu sortiert hatten, verschenkten sie wertvolle Punkte. Die Sätze 1 und 2 gingen deutlich an den Boxdorfer VC. Über den Aufschlag kamen die Mädels des ASV Rothenburg nochmals ins Spiel zurück und verteidigten ihre Führung bis zum Satzende und verwandelten den Satzball. Doch die Mannschaft aus Boxdorf drehte im vierten Satz noch einmal voll auf. Die Volleyhasen konnten nicht mehr folgen und mussten sich letztendlich deutlich geschlagen geben. Trotz der Niederlage im zweiten Spiel überwog die Freude über den ersten Heimsieg, denn damit sicherten sich die Volleyhasen drei wertvolle Punkte für die Tabelle. Ein großer Dank geht an die lautstarken Fans, die ihre Mannschaft über zwei Spiele hinweg großartig angefeuert haben und an André Schulze, der die Bilder des Tages mit der Kamera festgehalten hat. 

Für die Volleyhasen spielten: Weise, Zimmermann, Wojciechowska, Dzyga, Knobloch, Czaplinska, Reinsch, Makowska, Ilnicka und Brzozowska.  

Hier unsere Ergebnisse im Überblick: 
Mannschaft Mannschaft Ergebnis
USV TU Dresden I Volleyhasen 0:3 (25:27, 25:27, 23:25)
Boxdorfer VC Volleyhasen 3:1 (25:20, 25:19, 20:25, 25:10)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.